Praxisprojekte

Im Rahmen der Praxisprojekte arbeiten Sie mit Partnern aus der Museumslandschaft Berlin-Brandenburg zusammen und unterstützen sie z.B. bei der Entwicklung und Evaluierung von Ausstellungskonzepten.

  • Im Schwerpunkt Museumsmanagement sammeln Sie praktische Erfahrungen hinsichtlich der Organisation, des Fundraisings und des Controllings in Museen und wenden dabei unterschiedliche Verfahren der Evaluation an.
  • Im Schwerpunkt Museumskommunikation beschäftigen Sie sich mit der Entwicklung bzw. Evaluierung eines Ausstellungskonzepts und wenden verschiedene Vermittlungsformen und Kommunikationsinstrumente an.

Seiteninhalt

2016 | Digitale Transformation und ihre Auswirkungen auf das Museumsmanagement

 

Das Praxisprojekt Digitale Transformation zeigte den Studierenden Möglichkeiten der Veränderung interner und externer Strukturen des Managements in Museen auf. Dafür notwendige Transformationsprozesse erprobten die Studierenden.

Im Rahmen der Seminarsitzungen, vor allem aber in Eigenregie und mithilfe verschiedener Online Collaboration Tools, wie Evernote, basecamp und Google Drive, entstanden zwei Projektideen. Der Fokus während der Ideenentwicklung lag in der Eigenständigkeit. Feedback, Absprachen im Team sowie eine fundierte Recherche waren die Stützpfeiler dieses Entwicklungsprozesses.

Ansprechpartner
Prof. Dr. Oliver Rump

Sabine Jank

 

 

2016 | All included! Evaluation und Konzeption partizipativer Austellungselemente über sexuelle und geschlechtliche Vielfalt

 

Studierende des Praxisprojekts mit dem Fokus auf Kommunikation analysierten interaktive und partizipative Elemente der Werkschau-Ausstellung „All included“ im Jugend Museum Schöneberg. Die Ausstellung beschäftigt sich mit sexueller und geschlechtlicher Vielfalt. Im Zentrum standen zwei Fragen: Wie nimmt  das Publikum die Elemente an? Und wie können sie evtl. optimiert werden, um in aktivierender Weise Besucher*innen diverse geschlechtliche Kategorien näherzubringen und somit zu einem Ablegen des „Schubladendenkens“ anzuregen?

Für verschiedene Besuchsformen entwickelte die Gruppe passende Erhebungs- und Auswertungsinstrumente (Formen der Beobachtung und Befragung).

Ansprechpartner
Prof. Dr. Tobias Nettke